Herzmedizin

Angst vor dem Herzinfarkt

Ein 48-jähriger Patient stellt sich vor mit Brustdruck, Herzschmerzen, Herzklopfen und hohem Puls – trotz 40 Kilometer wöchentlichem Joggen. Er macht sich Sorgen, weil sein Vater im selben Alter einen Herzinfarkt erlitten hatte. Als weitere Symptome nennt er Durchschlafstörungen, Müdigkeit und eine beginnende Erektionsschwäche. Er ist Familienvater mit langen Arbeitszeiten und vielen Dienstreisen.

Bei der Untersuchung ermitteln wir ein erhöhtes Körpergewicht (BMI 28). Auch der Blutdruck ist mit 159/100 zu hoch, und die Messung der Körperzusammensetzung zeigt einen zu hohen Körperfettanteil – verbunden mit einer verminderten Muskelmasse in Rumpf und Armen.

Stress auch im Schlaf

Die Echokardiographie ergibt einen unauffälligen Befund, allerdings ist eine mäßige Erweiterung der Brustschlagader sichtbar. Bei der Duplexsonographie der Halsschlagadern werden echoarme, weiche Plaques entdeckt. Die Laboranalyse ergibt ungünstige Werte, die auf einen gestörten Fettstoffwechsel hinweisen. Das Langzeit-EKG zeigt eine auch nachts andauernde Stressbelastung mit fehlender Regeneration.

Die Belastungsuntersuchung auf dem Fahrradergometer mit Leistungsdiagnostik (Spiroergometrie und Laktatbestimmungen) ergibt zwar eine leicht überdurchschnittliche maximale Sauerstoffaufnahme (117 %), aber eine geringe Ausdauerfitness. Die Befunde zeichnen das klassische Bild einer Dauerforderung und mittlerweile Überforderung.

Ganzheitliche Therapie

Es erfolgt eine medikamentöse Therapie der Fettstoffwechselstörung, eine Ernährungsumstellung in Richtung vegetarischer, kräuterreicher Kost und Fisch. Auch das Training wird umgestellt: geringere Laufleistung, Senkung der Laufgeschwindigkeit und Krafttraining. Der Patient erlernt mentale Techniken, achtet besser auf ausreichenden Schlaf und reduziert seine Reisetätigkeit.

In der Folge sinkt sein Blutdruck und er verliert an Gewicht. Körperzusammensetzung, Grundlagenausdauer und Muskulatur verbessern sich. Der Patient schläft wieder gut und erholt sich dabei. Die Erektionsstörungen und die Herzbeschwerden verschwinden.

Dr. med. Jörg Lauprecht

Praxis für Herz- und Sportmedizin

Hauptstraße 22
45219 Essen

Telefon: 02054 875641
E-Mail: info@dr-lauprecht.de